Kategorie-Archiv: HP

Veränderungen !

So,

hat sich ein bisschen was getan in der letzten Zeit. ;)

Black is beautyfull. :D

Mein DL320s wurde nun endlich durch einen HP DL185 G5 Server ersetzt. Neben dem das dieser Server Solaris und OpenSolaris supported, ist er auch schwarz. ;) So wie alle neuen Systeme von HP. Macht sich meiner Meinung sehr gut zu meinem BladeSystem. ;)

hp_black_1

Silver is nice, too ! :D :D

Tja, was soll ich sagen, mein neuer “Desktop” ist silber und sehr leise. ;) Nach langen Tests hab ich mich nun dazu durchgerungen eine VDI Umgebung zu meinem Arbeitsplatz zu Hause zu machen. :) Ich bin restlos begeistert. Neben Oracle VDI und VirtualBox arbeite ich derzeit auch in einer VMware vCenter und View Umgebung und geniese voll und ganz den Komfort einer sehr flexiblen Desktop Umgebung. ;) Meinen PC werde ich nach der Datensicherung an meine Freundin übergeben. ;) Sowas brauche ich nicht mehr. :D

sun_ray_1

Virtualisierung Pur ! HP ProLiant BL495c G5

Tja, was soll ich sagen? Die Gelegenheit hat gepasst und nun hab ich mein c-Class BladeSystem um einen entsprechenden Virtualisierungs-Blade Server erweitert. Jetzt kann ich die Blade Server die ich mir aus der Arbeit geliehen habe wieder zurückschaffen. Mein c-Class BladeSystem beherbergt ab sofort nur noch Server aus eigenem Besitz!

Zum HP ProLiant BL495c G5 gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Herausragendes Merkmal sind 16 DIMM Steckplätze, was im Maximalausbau 128 GB möglichen Arbeitsspeicher bedeutet. Für einen Half-Height Server ist das alleine schon ein beeindruckendes Merkmal. Mein Exponat ist allerdings derzeit mit lediglich 16 GB RAM ausgestattet. Ein Opteron 2216 HE Dual Core Prozessor sorgt für entsprechende CPU-Leistung. Möglich wären natürlich zwei Quad Core AMD Opteron Prozessoren, allerdings brauch ich das nicht, genauso wenig wie 128 GB RAM. Ich werde den BL495c wenn überhaupt noch einen zweiten 2216 HE AMD Opteron spendieren, um den Arbeitsspeicher auf 32 GB RAM anheben zu können. Aber bevor ich diese Maßnahmen ergreife, beschaffe ich mir lieber einen weiteren BL495c Blade Server um zwei ESX Hosts abzubilden. VMotion, VMware HA und Fault Tolerance lässt grüßen. ;)

Eine weitere besondere Eigenschaft sind die zwei On-Board Flex-10 NICs. Leider kann ich diese nicht voll umfänglich nutzen, denn dazu fehlen mir die Virtual Connect Flex-10 Module. So rasch ich auch mein HP c-Class BladeSystem aufgebaut und aufgerüstet habe, ein Flex-10 Modul kann ich mir beim Besten Willen nicht leisten! Aktuelle Kurse liegen immer noch in hohen 4-stelligen Bereichen. Das ist mir mein Hobby dann auch wieder nicht wert. Vor allem kann ich gar nicht die nötige Netzwerkinfrastruktur dazu anbieten. Ergo gebe ich mich mit 2x 1 GBit zufrieden. ;) Für meine Belange genügt das Dicke!

Eine aktuelle Version von VMware ESXi 4.0 ist bereits auf einem USB Stick installiert. Nun werde ich iSCSI und NFS Shares anbinden und das System ein wenig stressen. ;)

Ansonsten bleibt nicht mehr viel zusagen, außer das ich die Entscheidung für das c-Class BladeSystem letztes Jahr in keinster Form bereue. Das war in der Tat meine beste Investition bisher. Die Vielfalt an Blade Servern und Interconnect Modulen ist phänomenal. Für jeden Anwendungsbereich gibt es etwas passendes im Angebot. Auch die Erfahrungen die ich damit sammel sind wahrlich Gold wert. Wo kann man denn schon in Ruhe und gemütlicher Atmosphäre sich solchen Geräten widmen. Und wenn ich daran denke wie viel Geld ich für Standalone Server in Form von 1 HE bis 4 HE Büchsen aufbringen hätte müssen, dann wird es mir schlecht. ;) Ich kann nur jedes Mal beteuern, die einmalige Investion in ein C7000 Chassis rechnet sich schneller als man denkt. :D Vor allem angesichts der Tatsache, das man wirklich überwiegend aktuelle Serversysteme betreibt. Mit historischen Rechnern hat das nichts mehr am Hut. ;)

Jetzt wünsche ich viel Spaß beim Bilder anschauen. Wenn ihr Fragen habt, dann scheut euch nicht davor mich zu fragen! Sei es in Form eines Kommentars oder per Mail. Ich antworte gerne.

Avaya DL385 G5

Ööööhmmm… Avaya? Was hat Avaya in meinem Keller verloren? Na gut, nach der Übernahme von Nortel, hätte ich prinzipiell nichts gegen Avaya Nortel Switche. Aber statt Nortel Switche haben zwei Avaya Server den Weg in meinen Keller gefunden. ;) Faszinierend… ich dachte eigentlich zwei HP Server angeschafft zu haben, aber da habe ich mich gewaltig getäuscht. :D Was aber nicht weiter schlimm ist, es handelt sich dennoch um zwei HP ProLiant DL385 G5 Server! Diese habe ich mit je einem AMD Opteron 2216 HE ausgestattet (Achtung! Not Supported, aber funzt! ;)) und zum Test je 4 GB Speicher aus zwei bestehenden Systemen aus dem Keller geklaut. :D Absolut genial… für Lau stehen mir nun zwei moderne Server für so allerhand Standard Aufgaben – zum Beispiel Management Systeme a la HP SIM, etc. – zur Verfügung. He he he! Ja so mag ich das. :D

2010-06-01_HP-DL386G5

Neue Medien – HP-UX 11i v3 March 2010

Für meinen HP BL860c Integrity Blade Server habe ich mir einen Satz neue HP-UX Medien angeschafft. Seit 2008 ist doch einiges geschehen. ;) Begrüsst nun HP-UX 11i V3 March 2010 ! :)

Die aktuelle Version von HP-UX wird jetzt schon auf 3 DVDs ausgeliefert! Besonders auffällig sind die vielen Änderungen an der HP System Management Homepage. Das macht HP-UX inzwischen besonders komfortabel und leicht wartbar. Was sich sonst noch so getan hat, werde ich in den nächsten Wochen und Monaten bestimmt herausfinden. ;) Eins ist aber gewiss, mir macht HP-UX seit je her irre Spaß. :)

Time for UNIX – HP Integrity Blade BL860c

Meine Begeisterung für die Marke HP begann eigentlich mit einer HP J5600 Workstation. Kurz darauf folgte eine L1000 und ein rp5470 Server. Eine C3750 und eine langersehnte Itanium2 basierende Maschine, eine HP zx6000 Workstation, liesen konsequenterweise nicht lange auf sich warten. ;) Es drehte sich alles nur noch um HP ! Allerdings hab ich dann, wie jeder weiß, einen Ausflug Richtung x86 und Storage gemacht. Allen voran meine EVA und meine Blade Systeme. Jedoch keimte früh der Wunsch nach einem Integrity Blade auf. Zu Anfang hatte ich lange einen BL60p auf dem Radar. Aber die Server sind selten, teuer und nicht besonders leistungsfähig, zu mindestens hinsichtlich maximaler Arbeitsspeicher. Also weiter an x86 Systemen schrauben. :(

Doch jetzt hat sich das Blatt gewendet. ;) Endlich wieder UNIX ! Wie es der Zufall wollte habe ich eine tolle Chance wahrgenommen und mein c-Class Blade System um einen HP BL860c Integrity Blade bereichert. :) Endlich wieder zurück bei meinem HP Anfängen ! Rock solid lautete und lautet immer noch das Motto. HP und HP-UX eine echt tolle Kombination. Vielleicht nicht so geeky wie ein OpenSolaris, aber ein sehr berechenbares und solides System. Der BL860c Integrity Blade Server hinterlässt auch sonst einen sehr guten Eindruck und wie es der Teufel will, passt mein neuer Trend hervorragend zu den ganzen Neuankündigungen von HP. Die neue Superdome 2 ist Blade basierend und auch sonst bekennt sich HP zunehmend zu Integrity Servern im Blade Format. ;)

Lange Rede, kurzer Sinn. Bilder sprechen bekanntlich mehr also Worte:

Und hier noch eine kleiner Shell Auszug:

# machinfo
CPU info:
1 Intel(R) Itanium 2 9000 series processor (1.4 GHz, 12 MB)
399 MT/s bus, CPU version C2
2 logical processors (2 per socket)
Memory: 8161 MB (7.97 GB)
Firmware info:
Firmware revision:  04.11
FP SWA driver revision: 1.18
IPMI is supported on this system.
BMC firmware revision: 5.35
Platform info:
Model:                  “ia64 hp server BL860c”
Machine ID number:      0f359b84-f36b-475e-9135-3db023101da8
Machine serial number:  VCX0000003
OS info:
Nodename:  ius021
Release:   HP-UX B.11.31
Version:   U (unlimited-user license)
Machine:   ia64
ID Number: 0255171460
vmunix _release_version:
@(#) $Revision: vmunix:    B.11.31_LR FLAVOR=perf
# machinfo

CPU info:

  1 Intel(R) Itanium 2 9000 series processor (1.4 GHz, 12 MB)

          399 MT/s bus, CPU version C2

          2 logical processors (2 per socket)

Memory: 8161 MB (7.97 GB)

Firmware info:

   Firmware revision:  04.11

   FP SWA driver revision: 1.18

   IPMI is supported on this system.

   BMC firmware revision: 5.35

Platform info:

   Model:                  "ia64 hp server BL860c"

   Machine ID number:      0f359b84-f36b-475e-9135-3db023101da8

   Machine serial number:  VCX0000003

OS info:

   Nodename:  ius021

   Release:   HP-UX B.11.31

   Version:   U (unlimited-user license)

   Machine:   ia64

   ID Number: 0255171460

   vmunix _release_version:

@(#) $Revision: vmunix:    B.11.31_LR FLAVOR=perf

Umbau Keller – Nachtrag

Wie ich bereits angekündigt hatte, fehlten nur noch die Seitenwände. Seit heute sind die Seitenwände ordentlich am Rack montiert. Wieder habe ich ein Projekt abgeschlossen! Einst war es die EVA, dann das erste Blade und zweite Blade, nun auch ein komplettes Rack. :)

Besonders hervorzuheben ist, das ich in meinem Rack wirklich überwiegend die originalen Rackschienen verwende. Mir fehlen eigentlich nur noch die Schienen und die Sleeves für die zwei Brocade SAN Switche. Für mein C7000 BladeSystem liegen schon seit letzter Woche die Original HP Rackschienen bereit.

Weiterhin bin ich sehr stolz auf meine professionelle Stromversorgung mit zwei PDUs, Extension Bars, einschließlich der sauberen Verkabelung.

Mein Rack so wie ich es aufgebaut habe ist durchaus auf Rechenzentrums-Niveau. Und das gefällt mir richtig gut. Immerhin war das ja auch mein Plan als ich letztes Jahr das Rack angeschafft habe. ;) Nur zum Kisten stapeln hab ich es mir nicht geholt. Denn mein Motto lautet schon seit eh und je: Wenn schon, dann richtig. :) Na gut, auf USVs hab ich wohl wissend verzichtet. ;)

Damit dürfte das Kapitel Hardware für die nächste Zeit erstmal abgeschlossen sein, außer mir fällt ein schickes Sun Fire Rack in die Hände. :D

Umbau Keller – Abgeschlossen

Am Wochenende war es nun soweit. Ich habe meinen bestehenden SMC Switch soweit vorkonfiguriert, im Anschluss ins Rack geschraubt, die Verkabelung vorgenommen und mein neues Rack in Betrieb genommen. Meine Umbauten sind demnach für das erste soweit abgeschlossen. Lediglich der HP ProLiant DL380 G4 Rackserver verweilt noch ohne Kabel im Rack. Ob ich den Server tatsächlich in Betrieb nehme, steht in den Sternen.

Just nach dem Strom auf den Systemen war, hab ich die Firmware meines c-Class BladeSystems auf Stand gebracht. Die Virtual Connect Konfigurationen meinen neuen Einstellungen des Netzwerks und des SANs angeglichen. Danach habe ich mich ein Weile mit dem Aufsetzen eines neuen Command View EVA Servers auf Basis eines BL465c Blade Servers beschäftigt. Damit dem Server nicht all zu langweilig wird, hab ich zusätzlich den VMware vCenter Server installiert.

Soweit bin ich sehr zufrieden mit meinem Umbau. Die neue Stromversorgung und die vollständige Neuverkabelung haben sich gelohnt. Mein Rack sieht sehr aufgeräumt und ordentlich aus. Fehlen lediglich die Seitenwände und der Umstieg auf einen vernünftigen Cisco Layer-3 1Gbit Switch, z.B. den Cisco Catalyst 3750G-24TS. Dieser will aber teuer bezahlt werden und ich hab doch noch so viele andere Wünsche. ;)

Umbau Keller – Fortsetzung #5

Der Umbau neigt sich dem Ende! Die neue Stromversorgung ist abgeschlossen und verrichtet Ihren Dienst. :) Ich habe sämtliche Sicherungen der PDUs umgelegt und alle Systeme werden wie geplant einwandfrei mit Strom versorgt. Hölle, ist das Rack laut. ;) Beide Blade Systeme machen zusammen mächtig krach, ganz zu schweigen von der Umdrehungsgeschwindigkeit meines Stromzählers. :D Das Lichterspiel ist der Wahnsinn, da lacht mein Herz. ;) Und beim Anblick des HP Logos sowieso…

Nun ist es an der Zeit, den Netzwerkumbau abzuschließen. Neue IP Bereiche die eine bessere Separierung von Netzen und weit aus höhere Flexibilität bieten stehen auf dem Plan. Ein vernünftiges MSTP Konzept soll für optimale Performance bzw. Auslastung der vorhanden Anschlüsse sorgen. Immerhin plane ich auch einen vermehrten Einsatz von iSCSI und NFS.

Im ersten Schritt soll dafür mein Nortel Layer-3 Switch wieder zum Leben erweckt werden. Aber noch im Laufe des Jahres werde ich sämtliches Netzwerk Equipment konsequent durch Cisco ersetzen. Warum dieser kostenintensive Schritt? Na ganz einfach, meine Freundin kann mit Cisco Switchen und Routern sehr gut umgehen. Damit werde ich das Thema Netzwerk in meinem Keller sukzessive an meine Freundin abgeben. ;) So haben wir zu zweit Spaß an meinen schönen Spielsachen. :D

Stay tuned. ;)